Vor dem Kauf einer Enthärtungsanlage sollten Sie über folgende Punkte nachdenken

Herausfinden der Wasserhärte

Um die Enthärtungsanlage richtig einstellen zu können, ist es von Nöten den genauen Härtegrad des heimischen Leitungswassers zu kennen. Diesen ermittelten Wert geben Sie dann bequem am Display der Enthärtungsanalge ein. Sie haben im Grunde drei Möglichkeiten den Wert zu ermitteln:

  1. Beim den zuständigen Stadtwerken nachfragen
  2. Im Internet über die Google Suche recherchieren
  3. Den ganz individuellen Wert mittels Wasserhärte-Test direkt zuhause selber ermitteln.

Den richtigen Aufstellplatz finden

Am besten sollten Sie sich schon vor dem Kauf einer Weichwasseranlage darüber Gedanken machen wo diese aufgestellt werden soll. Folgende Dinge sollten sie hierbei bedenken:

  • Da die Entkalkungsanlage mit Strom betrieben wird, ist eine Steckdose in unmittelbarer Nähe Notwendig.
  • Die Enthärtungsanlage sollte direkt am Hauswassereingang angeschlossen werden, damit eine kalkfreie Wasserversorgung im gesamten Haushalt gewährleistet werden kann.
  • Da bei der Regeneration des Harzes Abwasser entsteht, sollte in der Nähe des Aufstellplatzes ein Abfluss vorhanden sein.
  • Die erhältlichen Anschlusssets für die Anlagen, haben nur eine gewisse Länge, daher können Sie die Enthärtungsanlage nicht allzu weit von der Hauptwasserleitung aufstellen.

Regeneration einstellen

Damit die Funktion der Wasserenthärtung dauerhaft gewährleistet ist, muss das Hochleistungsharz mindestens 1x pro Woche regeneriert werden.

Nun gibt es Anlagen die dies vollautomatisch tun, da sie auf dem Prinzip der Mengensteuerung arbeiten und erkennen wieviel Wasser bereits enthärtet wurde und wann somit eine Regeneration notwendig ist. Viele Anlagen (insbesondere die preiswerten) verfügen eben nicht auf dem volumetrisch wirkenden System und müssen von Hand programmiert werden.

Da die zeitgesteuerten Anlagen nicht wissen wieviel Wasser enthärtet worden ist, müssen Sie ihren Verbrauch hochrechen und manuell am Display der Anlage einstellen. Achten Sie hierbei auch unbedingt auf die vom Hersteller angegebenen Regenerationszeiten.

Der Anschluss der Enthärtungsanalge

Achten Sie unbedingt darauf das Sie Wassereingang und Wasserausgang nicht beim anschließen vertauschen. Über den Wassereingang fließt das harte Wasser in ihre Enthärtungsanlage und über den Ausgang wird das frisch enthärtete Wasser direkt in die Hausleitung gespeist. Ein- und Ausgang sind an der Enthärtungsanlage gekennzeichnet.

Sollten irgendwelche Zweifel aufkommen, dass eine Selbstinstallation und Inbetriebnahme von ihnen nicht machbar sein könnte, so sollten Sie in jedem Fall einen Installateur damit beauftragen. Dieser bedeutet natürlich auch wieder weitere Kosten aber wenn Sie Pech haben, laufen Sie Gefahr ihren gesamten Keller unter Wasser zu setzen, was um einiges teurer werden würde.